Wenn die Menschheit vereint ist,
Wir können eine starke Kraft für die Menschenwürde schaffen.

WIR GLAUBEN AN DIE KRAFT DER MENSCHEN 

Aztivate setzt sich für den Schutz und die Verteidigung der Menschenrechte ein, hauptsächlich für die Rechte des Kindes durch die Entwicklung von Maßnahmen der internationalen Zusammenarbeit und der humanitären Hilfe sowie für die Entwicklung von Maßnahmen zur Förderung der Bildung für Entwicklung, die auf Schulungen ausgerichtet sind Menschenrechte.

HUMANITARISCHE KRISE INTURKANA NORD

Wir arbeiten im Norden Kenias an der Grenze zu Äthiopien und Südsudan. Unser Projekt betreut eine Kinderpopulation von etwa 20.000 Kindern in einer der abgelegensten und vergessensten Gegenden Afrikas.

Turkana medizinisches Projekt

Turkana Pediatric Center

Die Verteilung unserer Ressourcen markiert eine engagierte Führungslinie mit den Werten unserer Organisation.

Herkunft der Finanzierung

Verteilung der Ausgaben

Von 2012 bis 2018 wurden 538.876 € aufgewendet, die unser Management zugunsten von Kindern in gefährdeten Situationen gewährleisten. Davon waren 446.612 € private Direktspenden, 48.688 € waren öffentliche Zuschüsse der örtlichen Verwaltung und 43.576 € monatliche Raten von wiederkehrenden Wohltätern.

Wir haben 24.651 € für Bildungsprojekte mit dem Bau der Grundschule in der Stadt Eyarat, 54.723 € für das Projekt Jenracy, im Enmanuel Children Home, in verschiedenen Familien in der Stadt Machakos und in unserem Programm von ausgegeben Stipendien für Sportler und medizinisches Personal.

Unser humanitäres Hilfsprojekt in Nordturkana verbraucht bisher 175.161 €. Wir zahlten Bankgebühren in Höhe von 11.451 €, Werbekosten in Höhe von 5.624 €, Spendenaktionen in Höhe von 83.486 €, Gehälter in Höhe von 63.512 €, Verwaltungsaufwendungen in Höhe von 67.139 € sowie 53.129 € in der Überwachung und Überwachung von Projekten.

Unsere Zahlen sprechen von einem Management, das sich dem Ziel unserer Projekte verschrieben hat.

Die Umverteilung von Wohlstand, die Bekämpfung der Armut, die Förderung und Verteidigung der in der Konvention über die Rechte des Kindes enthaltenen Grundsätze und Rechte sowie die Priorisierung ihrer Bildungs-, Gesundheits- und Ernährungsbedürfnisse mit besonderem Augenmerk auf die am stärksten gefährdeten Gruppen ist unsere Arbeit

Führen Sie alle Maßnahmen durch, die auf die Förderung der menschlichen Entwicklung in den am wenigsten entwickelten Gebieten der Erde, die Bekämpfung des Hungers, das Fehlen von Bildung und Gesundheit sowie die Bekämpfung und Beseitigung aller Umstände menschlichen Leidens und Leidens mit besonderer Aufmerksamkeit für die Kinderbevölkerung abzielen.

Budget 2019

Projekte .........................................€ 223.530,00
Werbung ............................................€ 1.020,00
Verwaltungskosten .................... € 24.000,00
Versicherung und Büros .............€ 2.280,00 €Extras .............................................. € 6.500,00

 

GESAMT.................................... € 257.330,00

Budget 2019 pro Projekt

Lernen Durch Tun .................... € 22.291,00
Turkana Medical Project ..... €  190.639,00
Medizinische Stipendien ..........€ 3.400,00
Bildung für Entwicklung .......... € 7.200,00



GESAMT .................................€ 223.530,00

|05
|01

Registered in the Data Protection Agency with the number 2130090078

|02

Registered in the National Registry of Associations of the Ministry  with number 596600

|03

Registered in the Ministry of Social Affairs of Kenya with the number KJD / N / CBO / 1800113/13

|04

Registered in the Registry of Non-Governmental Development Organizations of the Spanish Agency for International Development Cooperation (AECID) with number 2634.

Registered to the United Nations Global Compact

|06

Special Tax Regime foreseen in Law 49/2002

|07

Registered with the European Agency for Cooperation and Development - EuropeAId with number

ES-2014-GHP-1409525926

 

|08

Registered in the System of Organizations of Civil Society of the Department of Social and Economic Affairs of the United Nations.

Wir arbeiten im Einklang mit der Agenda 2030 der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, die auf dem Gipfel für nachhaltige Entwicklung im September 2015 festgelegt wurde. Diese Agenda legt 17 Ziele fest, die im Jahr 2030 erreicht werden sollen, um Armut und soziale Ungleichheiten in den Griff zu bekommen Besonderes Augenmerk auf den Respekt vor der Umwelt.

machen

Was wir

Die Beseitigung von Armut in allen ihren Formen ist nach wie vor eine der größten Herausforderungen für die Menschheit. Während die Zahl der Menschen, die in extremer Armut leben, um mehr als 50% zurückging (von 1.900 Millionen im Jahr 1990 auf 836 Millionen im Jahr 2015), kämpfen immer noch zu viele Menschen um die Grundbedürfnisse.

Weltweit leben mehr als 800 Millionen Menschen immer noch von weniger als 1,25 US-Dollar pro Tag, und viele haben keinen Zugang zu angemessener Nahrung, Wasser und sanitären Einrichtungen. Diese Situation setzt eine systematische Verletzung der Menschenrechte voraus, an der alle Menschen der Erde Rechteinhaber sind. In der Erklärung zum Recht auf Entwicklung von 1986 heißt es: "Jeder Mensch hat das Recht, sich zu beteiligen, sich an der wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Entwicklung zu beteiligen und diese zu genießen, wobei alle Menschenrechte und Grundfreiheiten voll wirksam sind. "

Unsere Arbeit basiert auf dem menschenrechtsbasierten Ansatz als Orientierungshilfe und Referenz bei der Konzeption, Durchführung und Bewertung von Interventionen für Entwicklung und humanitäre Hilfe. Durch Verwirklichung klarer Ziele werden Menschenrechte verwirklicht und in Entwicklungsinterventionen integriert.

Unsere Arbeit in wenigen Bildern

Show More

HUMANITÄRE HILFE
IN TURKANA NORD

Eine vom Vater an den Sohn weitergegebene Legende erzählt, dass vor fast 300 Jahren mehrere junge Leute der Jie-Volksgruppe auf der Suche nach einem Ochsen, den sie verloren hatten, das Tal von Tarash betraten. Dort fanden sie eine alte Frau, die Obst von den Bäumen pflückte, und waren beeindruckt von den natürlichen Reichtümern des Ortes, den sie gerade gefunden hatten. Als sie zu ihrer Gemeinschaft zurückkehrten, kommentierten sie ihre Entdeckung anderen jungen Leuten der Gegend und beschlossen, sich dort niederzulassen, angezogen vom Reichtum der Reichtümer dieser Gegend. Es war der Anfang des Turkana-Volkes, das heute in einem unwirtlichen und trockenen Land von 68.680 Quadratkilometern im Norden Kenias an der Grenze zum Südsudan, zu Uganda und Äthiopien lebt.

Diese Wüstenregion wird von 1.300.000 Menschen hauptsächlich aus der Turkana-Volksgruppe bewohnt. Eine Bevölkerung, deren Wirtschaft hauptsächlich auf Familienvieh basiert (Ziegen, Esel und Kamele) und in der keine andere Form der Wirtschaftstätigkeit vorhanden ist. Die Anfälligkeit dieser Bevölkerung wird durch den spektakulären Effekt, den der Klimawandel in der Region hervorgerufen hat (zwischen 2-3 ° C Temperaturanstieg seit 1950) und die begrenzte Fähigkeit der Bevölkerung, diese Veränderungen praktisch zu überwinden, bestimmt nicht existierende physische Infrastrukturen (Straßen, Infrastrukturen für die Wasserversorgung, Elektrizität usw.) sowie Dienstleistungen (Gesundheit, Bildung, Lebensmittelsicherheit usw.).

Abgesehen von vereinzelten und kurzen Regenfällen ist die Regenzeit der Region in den letzten drei Jahren fast vollständig verschwunden. In einer halbnomadischen Gemeinschaft, die völlig auf Vieh angewiesen ist, hat der Klimawandel diese Stadt an den Rand des Aussterbens gebracht.

Afrika, das kaum Treibhausgase emittiert - nur 3% der Welt -, ist der Kontinent, der am meisten unter den Folgen der globalen Erwärmung leidet. In der Mitte dieser dramatischen Dürre klammern sich die Frauen der Turkana-Bevölkerung an der Verbrennung von Bäumen, um Kohle zu gewinnen, die sie später verkaufen können und ein paar Münzen erhalten, um zu überleben. Diese Aktivität ist eine kurzfristige Lösung, aber sie wird dazu beitragen, die Entwaldung und die globale Erwärmung in Afrika zu beschleunigen. Die globale Klimaveränderung, deren Folgen in stärkerem Maße die ärmsten Länder leiden, hat die Wüstenbildung und die Entwaldung an Orten wie Turkana beschleunigt. Praktiken wie das Abholzen von Bäumen multiplizieren das Problem nur exponentiell.

 

Unicef-Daten: Der Index der Kinderarmut erreicht 94,3% der Bevölkerung, die Krankenversicherung nur 7%
Nur 30% der Kinder unter einem Jahr sind immunisiert, nur 18,1% können lesen und schreiben, 60% haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und die Prävalenz von HIV beträgt 8,7 %

Unsere Arbeit

Unsere Arbeit basiert auf der Gewährleistung der Menschenrechte für die örtliche Kinderbevölkerung (Recht auf Gesundheit, auf Bildung, ein menschenwürdiges Leben, auf Nahrung usw.), wobei die Konvention über die Rechte des Kindes und der Europäischen Union als Arbeitsleitfaden verwendet wird Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Rechte, die von Kenia in verschiedenen Dokumenten ratifiziert wurden und Teil der Verfassungscharta des Landes sind.

Unsere Aktionen drehen sich um das Zentrum, das wir in der Stadt Lokitaung im Norden von Turkana eingerichtet haben. Von hier aus entwickeln wir verschiedene Initiativen im Bereich Gesundheit, Ernährung oder Sozialhilfe, um die grundlegendsten Mängel zu beheben, die Kinder an dem Mangel an Grundversorgung für den Lebensunterhalt leiden.


Gesundheit und Ernährung
Unterernährung ist eines der schwerwiegendsten Probleme, mit denen Kinder in ihren ersten Lebensjahren in dieser Region konfrontiert sind. Dies ist definiert als ein Ungleichgewicht zwischen der Nährstoffversorgung und den Anforderungen an Wachstum, Pflege und spezifische Aktivitäten des Körpers.

Der Mangel an Nährstoffen in der Ernährung hindert Kinder daran, Infektionen zu widerstehen und einen normalen Wachstumsrhythmus aufrechtzuerhalten. Ihre Abwehrkräfte werden geschwächt, und das Risiko, an Malaria, Lungenentzündung, Durchfall, Masern oder AIDS zu sterben, steigt. Diese fünf Krankheiten sind weltweit für die Hälfte der fast 10 Millionen Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren verantwortlich.

Darüber hinaus haben in Turkana mehr als 60% der Bevölkerung keinen Zugang zu Trinkwasser, und die Hauptquelle für den Zugang ist der Bau von kleinen handwerklichen Brunnen, die mit Vieh geteilt werden, was zu einer raschen Verbreitung von Krankheiten wie Durchfall führt. Malaria, Schistosimiasis, intestinale Helminthiasis, Hepatitis usw., die jedes Jahr Tausende von Menschen zum Tod bringen.

In unserem Zentrum behandeln wir die Probleme, die mit Unterernährung verbunden sind oder sich daraus ergeben, sowie andere Erkrankungen im pädiatrischen Bereich.

Darüber hinaus sieht unser Ernährungsprogramm den Beitrag von Nährstoffen unter den lokalen Kindern im Einflussbereich unseres Kinderzentrums vor. Durch eine ausgewogene Ernährung sollten Proteine ​​und essentielle Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe wie Calcium, Kalium, Zink und Eisen eingeschlossen werden .


Gemeindepflege
Gemeinschaftspflege ist der Teil der Pflege, der im Rahmen der öffentlichen Gesundheit die Pflege des Einzelnen, der Familie und der Gemeinschaft im instabilen Gleichgewicht des Prozesses der Gesundheitskrankheiten ganzheitlich entwickelt und anwendet. Die Gemeindekrankenschwester leistet einen besonderen Beitrag dazu, dass Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften Fertigkeiten, Gewohnheiten und Verhaltensweisen erwerben, die die Selbstversorgung im Rahmen der primären Gesundheitsfürsorge (PHC) fördern. Dazu gehören Beförderung, Schutz, Erholung und Rehabilitation der Gesundheit, zusätzlich zur Verhütung von Krankheiten.

Durch unsere Vereinbarung mit der Community Nursing Association haben wir in unserem pädiatrischen Zentrum ein Community-Nursing-Programm entwickelt.


Ausbildungsstipendien
Als ein Grundpfeiler unserer Projekte betrachten wir die Bildung der lokalen Bevölkerung. Aus diesem Grund sieht das Projekt die Ausbildung von Fachkräften mit der Vergabe von Stipendien für die Hochschulbildung im Gesundheitsbereich vor.

Budget 2019                                     140.454 €

​ Vorräte: 31.340 €
Ernährungsprogramm: 4.200 €
Außerordentliche Maßnahmen: 2.500 €
Ausbildungsstipendien: 3.400 €
Versicherung, Verpflegung und Transfers: 12.000 €
Überwachung und Überwachung: 14.000 €
Persönliche Gehälter: 56.840 €
Verwaltungskosten: 8.174 €
Extras nicht inbegriffen: € 8.000

Finanzierung:

Warum in Turkana?

· Die Indikatoren für Unterernährung sind seit drei Jahrzehnten gleich (2,8 Millionen Kinder, 35% der Kinder in Kenia).
· 19.000 Kinder sterben jedes Jahr an Unterernährung.
· Ein Mangel an Vitamin A führt zu 10.000 Todesfällen pro Jahr.
· Die Unfähigkeit, Kinder zu stillen, führt jährlich zu 11.000 Todesfällen.
· Wenn sich die Prävalenz von Unterernährung bis 2030 nicht verbessert, werden 430.000 Kinder sterben.
· 90.000 Kinder werden jedes Jahr mit unterschiedlich starker geistiger Behinderung aufgrund von Jodmangel geboren.


Quelle: Regierung von Kenia

Spenden

Bank: Handelsbank

Inhaber: Aztivate

Iban (Kontonummer): DE59 7001 1110 6055 8651 73

Swift code: DEKTDE7GXXX

Adresse der Bank: Elsenheimer Str. 41 - München 80687 - Germany

CONTACTO/CONTACT

Aztivate España/Spain

Pº de la Castellana, 141 - Edif. Cuzco IV

28046 Madrid

Telefono: 91 5726575

Aztivate Kenya

ICEA Building,17th floor
Kenyatta Avenue
P.O BOX 15168-00400
Nairobi

SOCIAL MEDIA

LINKS

​© 2013 Aztivate Todos los derechos reservados